Startseite

Viele Texte müssen überarbeitet werden.

Mit Bitte um Nachsicht.

Im Jahr 1930 schrieb Max Horkheimer einen hervorragenden Text über den neuesten "Angriff auf die Metaphysik". Er analysierte hervorragend die entscheidenden Jahre des aufkommenden Faschismus in Europa und er erahnte mit Vielen, was diesem Jahr 1930 folgte. In seiner gemeinsam mit Theodor W. Adorno verfassten "Dialektik der Aufklärung" erkannte er folgerichtig mit Auschwitz abschließend, dass die bürgerliche Gesellschaft radikal gescheitert ist und der Vergangenheit angehören sollte. Sie aber trotzte mit Hilfe der Vereinigten Staaten von Amerika dieser Logik und stieg wieder auf wie Phönix aus der Asche. Die bürgerliche Aufklärung allein endete.
Das Grundgesetz hätte einen Übergang in eine neue Gesellschaft ermöglichen können. Es wurde von den Politikern nicht genutzt. Die feierliche Bekundung, den Inhalt vom "Geist der Gesetze", über den Montesquie 200 Jahre zuvor ausführlich geschrieben hat, wurde lediglich als Lippenbekenntnis bei der Präsentation des Grundgesetzes durch die von den Alliierten eingesetzten Politikern des parlamentarischen Rats in Festreden vorgetragen: Die Gewaltenteilung fand niemals statt. Statt dessen begannen die Politiker sofort die neu gegründete Bundesrepublik Deutschland wieder in einen autoritären Obrigkeitsstaat zu transformieren.

Der Positivismusstreit, der in den 1960er Jahren unter Akademikern ausbrach und heftig auch öffentlich geführt wurde, blieb unentschieden und erst die Protestanten konnten mit dem Beitritt der DDR zum Staatsgebiet der Bundesrepublik Deutschland klar für ihren protestantischen Geist diesen faktisch entscheiden. Mit dem Slogan "Wir sind das Volk" kam wieder das völkische Element mächtiger denn je zurück und besetzte zunehmend alle Schlüsselstellungen der Macht.
Ein Teil der Studenten der 68-er Bewegung um den Protestanten Rudi Dutschke wollte verbal die Revolution, die mit Luther im 16. Jahrhundert begann, neu beleben: "Und würde ein Krieg daraus, so werde er daraus". Ein Teil der Studenten verstand die gesellschaftlich isolierte studentische Bewegung in diesem Sinne und zog in den politischen Untergrund, um von dort aus die politische Romantik als Rote-Armee-Fraktion noch einmal aufflammen zu lassen. Der andere Teil marschierte mit dem Slogan "Marsch durch die Institutionen" in den Bundestag ein. Dieser Geist lebt bis heute in allen vornehmlich protestantischen Parteien fort. Die vornehmlich römisch-katholischen Parteien konnten diesen Protestanten nichts Entscheidendes mehr entgegensetzen. Eine neue Metaphysik konnte sich stattdessen nach dem Zerfall des Bürgerblocks, gebildet von den Parteien CDU und FDP im letzten Jahrhundert, insgesamt in einer absoluten Staatsgläubigkeit neu etablieren und noch heute werden unter diesem Begriff die Scheingefechte fortgeführt.

Die folgenden Korrekturen in einzelnen Webseiten sind dieser neuen, in der aktuell herrschenden Corona-Pandemie deutlich zu erkennende Metaphysik, die im Rechtspositivismus ihren förmlichen Ausdruck gefunden hat, geschuldet:

1. September 2021: Über die Atlantikbrücke der Protestanten.
3. September 2021: Fürwahr, er ist auferstanden; Ergänzung aus aktuellem Grund.
3. September 2021: Die positive Dialektik Hegels.