Startseite

Die Prädestinationslehre

Mechanik des modernen Rechtsstaat

Sie muss studiert werden: "Hier stehe ich, ich kann nicht anders." Das ist logisch. Eine Maschine kann nicht anders. Da ist alles vorbestimmt, wenn sie ordentlich programmiert, der Code also am Ende stimmt. Genau wissen wir, was sie tut, falls sie unter die Lizens der "Open Source" fällt. Jede Zeile des Programmcodes, den die Maschine abarbeitet, könnten wir nachlesen, falls wir den Programmierern nicht vertrauen. Dieses Verfahren ist ideal. Allein schon die Idee schafft Vertrauen. Sie schafft eine Gemeinschaft von Programmierern, die mit Richard Stallmann sogar einen Namen bekommen könnte. Falls der Code aber proprietär ist, wissen wir nicht, was die Maschine tut. Jetzt müssen wir vertrauen: Ihr müsst vertrauen. Ein wahrhafter Katholik vertraut in diesem Fall nicht. Er hört die Worte des Nazareners und bedient sich seines eigenen Verstands, falls dieser ihm nicht bereits als Kind gehörig ausgetrieben wurde. Da scheiden wir uns und noch viel wichtiger, da wird es nie ein gemeinsames "Wir" mehr geben. Versteht das bitte meine Schwestern und Brüder, die ihr jetzt mich verlasst; nicht ich verlasse euch. Ihr folgt den Evangelikalen, wie die Moslems ihren Mohammed folgen. Kriegstreiber seid ihr, wie Luther ein Kriegstreiber war. Öffnet doch eure Augen. Entfernt den Balken aus euren Augen und nimmt den Splitter war, der viel mehr schmerzt, als euer Balken. Ich verstehe, dass ihr das nicht wollt. Ihr habt Angst vor den Schmerzen, die er erleiden musste und ich erleide. Die alle erleiden, die ihm folgen und immer leiden werden, solange die Menschheit auf diesem Planeten noch atmen kann. Er hat uns nicht von den Schmerzen befreit. Er starb am Kreuz. Luther starb nicht am Kreuz. Was zuletzt über ihn überliefert wurde ist erschreckend. Da schreibt er das Gegenteil von dem, was er predigte. Das sei menschlich, sagen die Programmierer, die ihren Code nicht preisgeben. Die wissen genau, wie eine perfekte Maschine zu programmieren ist. Wer es nicht weiß ist verloren. Das Schlimmste ist nicht, dass durch ihren proprietären Code immer wieder Menschen abstürzen und viele bereits heute sterben, weil die Luft immer schlechter wird. Viel schlimmer und am Ende für alle tödlich sind die Ausführungen einer Routine ihrer Höllenmaschine, die sie Rechtsstaat nennen und die von keinem erkannt werden kann, weil die Programmierern bei ihnen in dem vorgestellten Kreislauf des fiktiven Kapitals sitzen, dem sie allein dienen.

Diese Maschine ist das Werk des Teufels, den der Erzengel Michael auf die Erde gestoßen hat. Wir wissen nicht, weshalb dieser das tat. Der auf seinen Namen Getaufte weiß nur, dass es logisch ist, dass Gott mit dieser Höllenmaschine nichts zu tun haben will. Das ist logisch und das kann jeder erkennen, wenn allein die Liebe Gottes - a priori - zum Maßstab erklärt. Nur diese Liebe ist wichtig, alles andere ergibt sich aus dieser Liebe logisch. Wir sollten lieben und nicht glauben.

Sie aber rennen diesem Paulus hinterher, wie die Anderen ihrem Mohammed hinterherlaufen: „Allahu kabir“ ist ihr gemeinsamer Schlachtruf und der genügt ihnen, notfalls auch wieder in einen großen Krieg zu ziehen gegen die Ungläubigen, die den Politischen in der KP Chinas oder den wahren Katholiken folgen. Beide Wege, die diametral verschieden sind, die politische Diktatur des Proletariats oder der Weg der Liebe, die stets unversöhnlich sind und sich nur am Ende der Wege auflösen könnten, wenn das Politische aufhört, politisch zu sein und beide Wege in einer Gesellschaft der Freien und Gleichen sich natürlich auflösen. De libero arbitrio: Du, der du das liest, musst dich entscheiden, sonst entscheiden andere für dich: De servo arbitrio

Dies bildet den erkenntnistheoretischen Hintergrund von endederrevolutionen.de. Wer an die Höllenmaschine glaubt ist verloren.

Schließt diese Verlorenen in eure Arme. Sie werden es nicht wollen und euch wegstoßen. Die haben ihren Gott und sind wahre Protestanten. Für ihren Luther tun sie alles: "Und werde ein Krieg daraus, so werde er daraus". Gebt aber nicht auf. Erzählt ihnen von einem anderen Gott. Einer, der glaubte dass er sein Sohn sei, erzählte von ihm. Erzählt ihnen von der Bergpredigt und versucht sie zu überzeugen, dass sie einem falschen Propheten hinterherlaufen, diesem Paulus aus Tarsus, den sie sogar heilig gesprochen haben. Das ist aber der heilige Teufel, der vom Erzengel Michael auf die Erde gestürzt wurde. Erklärt es auch euren Kindern. Kinder verstehen alles, was mit Liebe zu tun hat. Das sind Kinder Gottes und empfinden die wahre Liebe, bis ihr diese Kinder vor Fernseher, Audiogeräte und sonstigen menschlichen Unrat setzt. Wenn ihr diesen Fehler schon gemacht habt, werdet ihr es schwer haben. Das ist jetzt keine Prädestination, das ist eine Gefahr und noch könnt ihr hoffen und umkehren.